Ausgesprochen hörenswert

Hören ist unentbehrlich für die verbale Kommunikation!

  • OHNE Hören ergeben sich große Schwierigkeiten beim Spracherwerb
  • OHNE Hören kompliziert sich die Kommunikation
  • OHNE Hören kommt es zu massiven sozialen Einschränkungen
  • OHNE Hören ist man starker emotionaler Belastung ausgesetzt

Unser Ohr

Unser Ohr besteht aus dem äußeren Ohr und dem inneren Ohr. Das äußere Ohr ist für die Schallleitung zuständig und das innere Ohr für die Schallempfindung, sprich für die Verarbeitung und das Verständnis.

Wie funktioniert Hören?

Die Schallwellen schwingen durch den Gehörgang und treffen auf das Trommelfell.

Vom Trommelfell werden die Schwingungen über die Gehörknöchelchenkette: Hammer, Amboß und Steigbügel zur Basis der Hörschnecke geleitet.

In der Hörschnecke, die mit Lymphe (~ Wasser) gefüllt ist, werden die Schallwellen zu den jeweiligen Tonhöhen geleitet und über den Hörnerv ins Hörzentrum unseres Gehirns transportiert. Jetzt wird das Gehörte auch verstanden!

Eine Meisterleistung wie so viele in unserem Körper!

Stellt sich diesem Ablauf im äußeren Ohr etwas in den Weg, wie Cerumen, eine Entzündung oder andere organische Deformationen, spricht man von einer Schallleitungsstörung. Diese ist in den meisten Fällen behebbar.

Kommt es allerdings im Innenohr zu einer Schädigung, kann diese entweder nicht korrigiert oder wenn, mit einem Hörgerät gemildert werden. Hier spricht man von einer Schallempfindungsstörung.

Aus der Praxis

Dazu folgende Geschichte, als ich noch an der audiologischen Abteilung im AKH Wien tätig war. Wir Logopädinnen sind für die Erstellung von Tonaudiogrammen ausgebildet und so nahm ich an einem 22jährigen Studenten einen Hörtest vor. Aus der Anamnese war zu erfahren, dass er Schlagzeuger in einer Band war und seit seinem letzten Konzert unter einer Hörverminderung litt. Der Hörtest ergab einen drastischen irreparablen Hochtonabfall auf beiden Ohren. Er hatte das Konzert mit einer beidseitigen Mittelohrentzündung gespielt. Schweren Herzens musste ihm mein Chef mitteilen, dass es mit seiner Musikerkarriere vorbei war.

Seitdem hat sich in dieser Hinsicht viel verändert: es wird vermehrt auf Hörschutz von Lärmarbeitern geachtet, die Lautstärke in Clubs ist gesetzlich geregelt, Orchester haben teilweise Lärmschutz Paravents aufgestellt, Kleinkinder dürfen an Konzerten nur mit Hörschutz teilnehmen und auch für erwachsene Teilnehmerinnen und Teilnehmer liegt oft beim Eingang ein Hörschutz parat.

Sollten Sie den Verdacht haben, dass Ihr Gehör Einschränkungen hat, dann lade ich Sie ein folgenden Online Hörtest in Form eines Fragebogens der Firma Neuroth zu machen.

Wenn Ihnen empfohlen wird, einen Hörtest zu machen, dann suchen Sie einen HNO-Facharzt oder eine HNO-Fachärztin zu einer Ohrenkontrolle und einem Hörtest auf. Eine Hörgeräteanpassung bieten diverse Hörgerätefirmen an. Wann der richtige Zeitpunkt dafür ist und warum der früher ist, als Sie wahrscheinlich denken, erfahren Sie in einem der nächsten Blog Posts.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.