Ausgesprochen knirsch!

„Beiß die Zähne zusammen und durch!“ ist eine Aufforderung, die uns durchhalten lässt. Eventuell kennt jemand von Ihnen das Gefühl des starren Kiefers  oder  nächtliches Zähneknirschen!? Zusammengebissene Zähne und die daraus resultierende Starrheit lassen aber auch die Sprechweise monoton wirken und überfordern die Stimme.

Oft kommen Klientinnen oder Klienten zu mir, die mir neben ihren Stimmirritationen erzählen, dass sie in der Nacht eine Knirsch-Schiene tragen müssen, damit ihre Zähne durch das ständige Mahlen der Kiefer in der Nacht nicht abgerieben werden. Dieses Pressen der Zähne aufeinander ist häufig ein Zeichen von Stress und wirkt sich nicht nur auf das Kiefergelenk negativ aus. Umso wichtiger ist es, ein Gegengewicht dafür zur Hand zu haben. Alles unterliegt einem gewissen Rhythmus und wenn der Kiefer sehr angespannt ist, sind entspannende Lockerungsübungen eine erste Hilfe für dieses Problem. Eine geringe Öffnung des Mundes bedeutet auch, dass für eine deutliche Sprechweise unnötig viel Stimmkraft aufgewendet werden muss.

Sollten Sie zu dieser Zielgruppe gehören, dann lade ich Sie ein, folgende Übung zu machen: Widmen Sie sich einmal bewusst Ihrem Kaumuskel, dem kräftigsten Muskel unseres Körpers:

  • Schließen Sie die Lippen, legen Sie Ihre Hände links und rechts auf Ihre Kieferwinkel, beißen Sie kräftig zusammen und spüren die Konturen des darunterliegenden Muskels. Tasten Sie mit den Fingerspitzen den Verlauf des Muskels ab. Nun lösen Sie die Zahnreihen wieder voneinander, geben Sie diesem Vorgang ein bisschen mehr Zeit bevor Sie nochmals kräftig zusammenbeißen. Bemerken Sie die unterschiedlichen Spannungsverhältnisse!?
  • Lösen Sie wieder den Kontakt und nehmen den Raum Ihrer Mundhöhle wahr:
  • Was macht Ihre Zunge? Ist Sie aktiv oder liegt sie entspannt am Mundboden?
  • Ist Ihre Mundhöhle groß oder eher eng?
  • Nun machen Sie ein „langes“ Genick. Senken Sie mit geschlossenen Lippen(!), langsam ihren Unterkiefer und lassen ihn wieder in die Ausgangsposition zurückkommen. Das wiederholen Sie zwölf Mal. Lassen Sie Ihre Zunge locker und geben Sie Ihrer Mundhöhle einen großen Raum!
  • Jetzt senken Sie Ihren Unterkiefer nochmals, aber diesmal mit geöffneten Lippen und lassen ihn wieder in die Ausgangsposition zurück. Die Zahnreihen berühren einander nicht und die Zunge liegt ruhig am Mundboden. Wiederholen Sie dies sieben Mal.
  • Zum Abschluss schließen Sie die Lippen. Ober- und Unterkiefer schweben übereinander und die Zunge liegt ruhig am Mundboden. Beobachten Sie die Veränderungen im Mundraum und genießen Sie die gewonnene Weite.

Mein Kollege von stimme.at Reiner Philipp Kais stellt in diesem Video eine weitere Übung vor, die den direkten Zusammenhang mit der Atmung gut darstellt:

Entspannung für das Kiefergelenk

Wenn Sie merken, dass Sie Ihre Zähne aufeinanderpressen, lösen Sie sie wieder. Nehmen Sie sich kurz Zeit für die Lockerungsübung und Sie werden eine Erleichterung für die Verspannungen bemerken.

Es gibt viele Übungen zur Lockerung der Kiefermuskulatur, dies ist ein kleiner Einblick. In der Einzelsitzung widme ich mich ausführlich und individuell diesem Thema, denn ein flexibler und elastischer Kiefer erleichtert  die deutliche Aussprache und unterstützt unsere Stimme!

Sollte jemand noch tiefer in die Materie einsteigen wollen, kann ich das Buch: Wenn die Zähne knirschen…Logopädie bei Kieferproblemen durch Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD) und Bruxismus Schulz Kirchner Verlag Dt. von Prof. Ulla Beushausen (2019) empfehlen. Es ist ein leicht verständlicher, sehr Praxis bezogener und umspannender Ratgeber für LogopädInnen, Betroffene oder MedizinerInnen. Neben genauen Erklärungen und Abbildungen des Kiefergelenks sowie Ausführungen zum Thema CMD, liefert Ulla Beushausen Differenzierungen zu Stress und Distress, bringt Fallbeispiele aus der Praxis und lässt die LeserInnen mit einem Stressfragebogen selbstreflektieren.

2 Kommentare

  1. Anna-Maria Schrems

    Liebe Sanne, Gratulation zu deinem Blog. So können viele Menschen auf eine ansprechende Weise auf logopädische und benachbarte Themen aufmerksam gemacht und informiert werden 🙂

    Liebe Grüße, Ami

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.